Prometheum und Anchorage werden ein alternatives Handelssystem für Kryptowährungen einführen

Das alternative Handelssystem PEATS will eine von FINRA und SEC regulierte Plattform werden.

Die Anchorage Digital Bank, ein Pionier der Verwahrung digitaler Vermögenswerte, und die Kryptowährungs-Handelsplattform Prometheum befinden sich in der endgültigen Genehmigungsphase für ein alternatives Handelssystem (ATS), das speziell für Krypto-Investoren entwickelt wurde

Prometheum Ember ATS, auch bekannt als PEATS, versucht, alternative Handelssystemtechnologien für digitale Assets bereitzustellen. PEATS steht Händlern bis zur endgültigen behördlichen Genehmigung durch die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission ( SEC) offen . PEATS durchläuft derzeit den strengen „Drei-Schritte-Prozess“ der SEC zur Genehmigung eines öffentlichen ATS. Nach dem Start verwahrt Anchorage alle digitalen Vermögenswerte, die über PEATS abgewickelt werden.

Ein auf den traditionellen Finanzmärkten üblicher ATS ist eine öffentliche Plattform, die den Kauf- und Verkaufsaufträgen seiner Benutzer entspricht. Als solches ist es nicht als Börse geregelt. ATS-Konten stellen einen erheblichen Anteil der Liquidität dar, die auf börsennotierten Märkten weltweit vorhanden ist

Aaron Kaplan, Gründer und Co-CEO von Prometheum, erklärte die Bedeutung eines ATS-Systems für Kryptowährungsmärkte:

„Ein öffentlicher ATS für digitale Assets ermöglicht eine effizientere Auftragsabstimmung und eine bessere Preisfindung, was zu geringeren Preisspannen und einer vereinfachten Beteiligung aller Anleger führt.“
Nathan McCauley, President und CEO von Anchorage, sagte: „Die Klarheit der Vorschriften ist der Baustein für eine breite Beteiligung digitaler Assets.“

Nach seiner Einführung wird PEATS voraussichtlich ein elektronischer Full-Service-Markt sein, der die Verwahrung und Abwicklung in der Kette ermöglicht. Es wird von der SEC und der Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) reguliert.

Anchorage scheint auf Wachstumskurs zu sein, nachdem das Unternehmen Anfang dieses Jahres die erste digitale Bankcharta vom Amt des Währungsprüfers (OCC) erhalten hat. Im Februar 2021 sammelte Anchorage erfolgreich Series C-Mittel in Höhe von 80 Millionen US-Dollar, angeführt von GIC, Singapurs Staatsfonds.